Sissy (Sylvester-Emelia)

1999 fanden wir Sissy als kleine ausgehungerte Kätzin auf der Straße. Die gebrochene Schwanzspitze und der Rosenduft im Fell war ihr Markenzeichen.

Golden Retriever-Rüde Ashley kümmerte sich um sie und zog sie auf. 

Das sie es überlebte war wohl ein medizinisches Wunder.

 

Nach Ashleys Tod brauchte sie einige Jahre bis sie wieder ganz die Alte wurde und die Suche nach ihm abbrach. Sie war eine wahre Weltentdeckerin und oft den ganzen Tag unterwegs.

Auch als sie im Alter nahezu ganz blind, taub und inkontinent wurde, verlor sie nie ihre Lebensfreude und offen herzige Art. Immer offen für neues, hat sie sich mehr oder weniger selbst Agility beigebracht. Zwar hatte sie auf der Wippe mit ihren wackligen, alten Beinen noch ein wenig Probleme, doch sie probierte es so oft, bis sie die richtige Balance-Technik drauf hatte. Mit dieser Positivität war sie für uns ein wahres Vorbild!

Sie war eine ganz besondere Katze, für jede Aufmerksamkeit, sei es nur ein Blick in ihre Augen, war sie dankbar. Am liebsten hätte sie den ganzen Tag auf meiner Schulter verbracht, sie liebte es mit dem Menschen auf Kopfhöhe sein zu können.

Auch auf Spaziergängen hat sie mich so oft begleitet. 

Sie mochte es nie gern von mir fotografiert zu werden, da ich dafür immer einige Meter auf Abstand gehe. Sofort kam sie zu einem rennend zurückgerannt und beschwerte sich miauend dafür, dass man sie zurückgelassen hat. 

In ihrem ganzen Leben hat sie uns kein einziges mal gebissen oder gekratzt. Sie war sehr einfühlsam und konnte Trauer nicht nur bei Menschen, sondern auch bei anderen Tieren spüren. So hat sie zum Beispiel Törtchen täglich, nach dem Tod von Keks, bis Camillo zu uns kam, an ihrem Auslauf Gesellschaft geleistet.  Dieser liebenswürdige Charakter wird uns auf ewig in Erinnerung bleiben. 

17,5 Jahre wurde unsere Katzen-Lady alt, doch leider musste sie am 01.09.2016 von uns gehen... Ein schwerer Schicksals Schlag für Becks, völlig verwirrt schaute er runter in ihr Grab, tagelang schlief er noch unter ihrem Kratzbaum und kontrollierte immer wieder die Schlafhöhle seiner geliebten Sissy. Auch heute reagiert er noch auf ihren Namen und fängt sofort an zu suchen. 

Sie hat bei uns allen ein tiefes Loch hinterlassen, dass die Zeit alle Wunden heilt, halte ich an dieser Stelle für ein Gerücht. Viel mehr sind es die schönen Erinnerungen, die einen hinweg trösten. 

Wir werden dich nie vergessen mein Mäuschen!

Katze, Katze schwarz, Sissy

©Inja Cosma Böhlken